Ihr Warenkorb ist leer.

Wir haben Wasser in unserer DNA

Am 10. Mai feierte BLUE SAFETY sein siebenjähriges Bestehen. Ein Blick auf die ereignisreiche Geschichte des Unternehmens.

Am 10. Mai feierte BLUE SAFETY sein siebenjähriges Bestehen. Grund genug für das Team, einen Ausflug zum Aasee in Münster zu machen und bei einem Spaziergang am Wasser über die kurze aber ereignisreiche Geschichte des Unternehmens zu sprechen.

Die jüngeren Teammitglieder waren ziemlich erstaunt, was aus einer anfangs verrückten Idee, beim Kicken auf dem Fußballplatz entstanden, und der Überlegung, etwas Innovatives und vor allem Eigenes schaffen zu wollen, geworden ist.  Chris Mönninghoff und Jan Papenbrock wollten etwas in ihrem beruflichen Leben bewegen, was eine zentrale Rolle für die Menschheit und unsere Zukunft spielt. Am besten sollte es auch etwas mit Technologie und Forschung zu tun haben und ein elementares Problem lösen. Ruckzuck landeten die beiden beim Wasser. Ok, vielleicht auch, weil Jan Schwimmer in der Nationalmannschaft war und es kaum einen Tag ohne H2O aushielt. Auch wurden die beiden nach einiger Recherche fündig, was eine Technologie mit Potential anbetraf. Es ging um Wasserhygiene.

Aber wo anfangen, wo war ein Markt oder ein Bedarf. Gewappnet mit allerlei Strategien, einem unbedingten Willen, Dinge anders zu denken und auch so zu handeln, wurde kurzerhand entschieden, die Dentalbranche als erstes unsicher zu machen. Eine “Blue Ocean” Strategie. Wasserhygiene als Thema war bekannt, doch wusste keiner so wirklich, wie er oder sie mit dem Problem umgehen sollte. Eine Herausforderung. Nicht nur das, anfangs schraubten die beiden die Anlagen noch selbst zusammen, hingen am Telefon, klärten auf, predigten geradezu, fuhren zu den Kunden, installierten, warteten, nahmen Wasserproben… kurzum das volle Programm. Es musste schnell etwas passieren, weil der Tag einfach nicht genug Stunden hatte. Eine erste Sekretärin wurde eingestellt, bald folgte ein erster Techniker usw. Der Rest ist Geschichte. Heute umfasst das Team 21 Wasserexperten, ab Juni sind es sogar 24. Ende offen. Deshalb anbei einfach mal ein Teamfoto vom 10. Mai. Waren natürlich nicht alle da, kennt man ja.

Übrigens, auch wenn Wasser in unserer DNA ist, gab es an dem Tag nicht nur Wasser zu trinken. Eine Fortsetzung der Geschichte folgt ganz bald.

Diesen Beitrag teilen: