Weltgesundheitstag 2019 thematisiert „Flächendeckende Gesundheitsversorgung“

Heute ist Weltgesundheitstag – unter dem Thema „Flächendeckende Gesundheitsversorgung“ will die Weltgesundheitsorganisation das global relevante Thema mehr in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit rücken. Denn Gesundheit ist unser höchstes Gut – jeder hat das Recht auf einen Zugang zu guter medizinischer Versorgung.

Jedes Jahr am 7. April wird weltweit der Weltgesundheitstag begangen, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) an ihre Gründung 1948 erinnert. Jedes Jahr widmet sich der Weltgesundheitstag einem neuen Gesundheitsthema, das globale Relevanz besitzt. Ziel der WHO ist es, das aus ihrer Sicht eine elementare Frage- oder Problemstellung in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.

Viele Themen zahlten in der Vergangenheit auf die teilweise dramatischen gesundheitlichen Verhältnisse in Entwicklungsländern ein. Für die Industrieländer war damit der Appell verbunden, den ärmeren Ländern finanzielle und personelle Unterstützung zukommen zu lassen sowie gemeinsam mit der WHO bei der Problemlösung zu helfen. Leitthemen waren beispielsweise Ernährung, Impfschutz oder Familiengesundheit.

Weltgesundheitstag in Deutschland

In Deutschland wurde der Weltgesundheitstag erst später – 1954 – aufgegriffen. Seitdem wird er jedes Jahr im Auftrag des jeweils für Gesundheit zuständigen Ressorts von der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. vorbereitet und organisiert.

Das Thema 2019: „Flächendeckende Gesundheitsversorgung“

Mit dem Thema „Universal Health Coverage“ macht die WHO auf die Relevanz einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung aufmerksam – damit setzt sie die Kampagne aus dem Jahr 2018 fort, die unter dem gleichen Titel lief. Das Problem: Häufig ist medizinische Versorgung – sofern vorhanden – für Menschen in Entwicklungsländern eine unzumutbare, nicht zu stemmende finanzielle Belastung.

Laut eines Berichts der WHO und Weltbank hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen umfassenden Zugang zu essenziellen Gesundheitsdienstleistungen. Mit der flächendeckenden Gesundheitsversorgung soll dafür gesorgt werden, dass jeder Mensch medizinische Versorgung in Anspruch nehmen kann, ohne dabei in eine finanzielle Notlage zu geraten. So soll sichergestellt werden, dass alle Menschen zu jeder Zeit die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen.

BLUE SAFETY setzt auf flächendeckende Hygiene in der Zahnmedizin

Auch BLUE SAFETY setzt sich für Gesundheit und die Vermeidung von Infektionen ein – Hygiene, Wasserhygiene im Besonderen, liegt den Münsteranern dabei besonders am Herzen. Mit Hilfe des SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzeptes liefern die Wasserexperten eine zentrale und umfassende Lösung, die hygienisch einwandfreies Wasser in Zahnarztpraxen garantiert. So ist die Hygienekette der Zahnarztpraxis oder Klinik flächendeckend geschlossen.

Interesse geweckt? Jetzt Sprechstunde Wasserhygiene vereinbaren

Die Wasserexperten beraten Sie gerne unverbindlich vor Ort in Ihrer Praxis rund um alle (Wasser-)Hygienefragen. Vereinbaren Sie einfach hier oder unter 00800 88552288 eine kostenfreie Sprechstunde Wasserhygiene und erfahren Sie mehr.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

 

Quelle:

Weltgesundheitstag (2019)

Diesen Beitrag teilen: