Weil Wasser wichtig ist: Welttag der Ozeane

Am 8. Juni wird der Welttag der Ozeane begangen. An diesem Tag soll an die Herausforderungen im Zusammenhang mit den Ozeanen erinnert werden – und das sind so einige. Überfischung, Klimawandel, Verschmutzung – die Meere werden derzeit mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert. Ein Grund mehr, sich mit den Meeren dieses Planeten zu beschäftigen.

Bereits die ersten Eroberer setzten sich intensiv mit den Weltmeeren auseinander. Die Faszination für die Ozeane hat sich seither kaum verändert. Bis heute interessieren sich viele Menschen für das nasse Element. Das ist kaum verwunderlich. Laut dem Wissenschaftsmagazin Quarks ist die Erde zu 2/3 mit Wasser bedeckt. Zählt man alle Wasservorräte zusammen, erhält man insgesamt etwa 1,4 Milliarden Kubikkilometer.

So wichtig wie nie – sauberes Wasser

Dass es auf der Erde viel Wasser gibt, dürfte jedem bekannt sein. Trotzdem ist in den Medien immer wieder von Wasserknappheit die Rede. Das liegt laut Quarks an der wachsenden Weltbevölkerung, dem zunehmenden Verbrauch von Wasserressourcen und dem Klimawandel – Tendenz steigend.

Demnach wird es in Zukunft immer wichtiger werden, Wasser so aufzubereiten, dass es von Menschen genutzt, im besten Fall sogar getrunken werden kann. Das ist gar nicht so einfach. Auf der ganzen Welt beschäftigen sich Wissenschaftler mit diesem Problem. Denn hinter einer sicheren Wasseraufbereitung verbergen sich viel mehr Herausforderungen als auf den ersten Blick erkennbar. Hinzu kommt, dass nicht nur private Haushalte mit Wasser versorgt werden müssen. Auch andere Akteure brauchen eine zuverlässige Wasserversorgung. Ein Beispiel hierfür ist die Dentalbranche.

Zahnärzte besonders betroffen

Vor besonders großen Herausforderungen stehen viele Zahnarztpraxen, denn sie müssen sich an die Trinkwasserverordnung und zugleich an die Medizinproduktbetreiberverordnung halten. Das kann zahlreiche Schwierigkeiten mit sich bringen – eine mikrobielle Kontaminierung des Wassers kommt nicht selten vor.

Die Münsteraner Wasserexperten von BLUE SAFETY haben genau diesem Problem den Kampf angesagt. Mit dem Hygiene-Technologie-Konzept SAFEWATER erhalten Zahnärzte rechtssichere Wasserhygiene für ihre Praxis. Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Keine Angst vor Ausfällen, Einsatz von Technikern oder Praxisschließungen. Stattdessen erhalten SAFEWATER Kunden einen vollumfänglichen Service und zusätzliches Material für die Praxiskommunikation.

Jetzt Wasserhygiene herstellen: Mit SAFEWATER von BLUE SAFETY!

Packen Sie das Problem an der Wurzel. Mit dem Hygiene-Technologie-Konzept SAFEWATER gewinnen Sie Rechtssicherheit und schützen außerdem die Gesundheit Ihrer Patienten sowie Ihres Teams. Darüber hinaus können Sie Ihren herausragenden Hygieneeinsatz für Ihre Praxiskommunikation nutzen und Patienten so mit Ihrer vollumfänglichen Praxishygiene überzeugen.

Erfahren Sie in einer kostenfreien Sprechstunde mehr über das Thema Wasserhygiene und das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept. Jetzt Termin vereinbaren unter 00800 88 55 22 88, per WhatsApp unter 0171 991 00 18 oder online.

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

 

Quelle:

Quarks (2019): So viel Wasser gibt es auf der Erde.

Diesen Beitrag teilen:
Erfahrungen & Bewertungen zu BLUE SAFETY GmbH