Wasserhygiene: Relevanz und Dringlichkeit überraschte Leipziger Absolventen

Vier Tage voll wichtiger Informationen, Tipps und Ratschläge rund um den Berufseinstieg und die eigene Praxis – das waren die Sponsorentage der zahnmedizinischen Absolventen an der Universität Leipzig. Unterstützt durch die A.S.I. Wirtschaftsberatung sammelten die Frischgeprüften finanzielle Unterstützung für ihren Examensball. Als langjähriger Partner waren auch die Münsteraner Wasserexperten mit dabei.

Der Studienabschluss ist in der Tasche und die Assistenzzeit als Zahnmediziner beginnt. Doch Berufseinstieg ist leichter gesagt als getan, denn es gibt so einiges zu beachten – von Betriebswirtschaft bis Hygiene. Für die Zukunft als selbstständiger Zahnarzt mit eigener Praxis und Angestellten ist eine frühzeitige Vorbereitung entscheidend. Im Rahmen des Examenssponsorings erhalten die Absolventen der Zahnmedizin zum Ende ihres Studiums nicht nur finanzielle Unterstützung für ihren Examensball, sondern auch Tricks und Kniffe, die ihnen für ihr kommendes Berufsleben weiterhelfen.

Die A.S.I. Wirtschaftsberatung unterstützt die Absolventen bei dem Gewinnen der Unterstützung von Unternehmen sowie der Organisation von sogenannten Sponsorentagen und den Abschlussfeiern. Die erste Station der Veranstaltungsreihe des diesjährigen Wintersemesters war vom 4. bis 7. November an der Universität Leipzig. In vier Tagen lernten die frischgebackenen Zahnmediziner von verschiedensten Unternehmen der Dentalbranche, worauf es als selbstständiger oder angestellter Zahnarzt beim Berufseinstieg und im weiteren Berufsleben zu achten gilt.

Wasserexperten präsentierten Lösungen für Wasserhygieneprobleme

Als langjähriger Partner des Examenssponsorings sowie der A.S.I. Wirtschaftsberatung – mit gemeinsamen Münsteraner Wurzeln – waren auch die Wasserexperten von BLUE SAFETY am 7. November in die größte Stadt Sachsens gereist, um mit den Absolventen über Wasserhygiene zu sprechen. Ein Thema, das während der Studienzeit meist eher stiefmütterlich behandelt wird.

Lars Konieczny, Verkaufsaußendienst, resümiert: „Die Zuhörer waren sehr überrascht, dass das vermeidlich unwichtige Thema Wasser, solche Relevanz besitzt! Häufig lauern in den Wasser führenden Systemen von Zahnarztpraxen und Kliniken Wasserkeime, die zur gesundheitlichen Bedrohung von Patient, Arzt und Team werden können. Darüber wird laut Lehrplan allerdings nur selten – wenn überhaupt – gesprochen. Das ist schade. Umso wichtiger, dass wir vor Einstieg ins Berufsleben sensibilisieren. Wir zeigen, wie entscheidend es ist, sich um seine Wasserhygiene zu kümmern. Wir unterstützen genau hier, indem wir Praxen in sämtlichen Belangen rund um Wasserhygiene entlasten.“

Durch das ganzheitliche SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept befreiten die Wasserexperten in den vergangenen knapp zehn Jahren über 1.000 Zahnarztpraxen von Wasserhygieneproblemen und gaben ihnen damit Sorgenfreiheit im Praxisalltag zurück. „Ich kann nur raten, schon bei Berufseinstieg die Wasserhygiene im Hinterkopf zu haben und sich frühzeitig dafür einzusetzen. Denn Vorsicht ist besser als Nachsicht“, unterstreicht Konieczny.

Sorgenfrei in den Beruf starten mit Wasserhygiene

Vereinbaren Sie für weitere Informationen eine kostenfreie und unverbindliche Sprechstunde Wasserhygiene mit dem Online-Formular oder telefonisch unter 00800 88 55 22 88. Die Wasserexperten stehen Ihnen zudem auch für sämtliche Fragen rund um die Sponsorentage zur Verfügung.

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Diesen Beitrag teilen: