Wasserhygiene – aber richtig!

Hygienisch einwandfreies Wasser ist in Zahnarztpraxen ein Muss. Denn eine Wasserkontamination setzt Behandler, Team und Patienten gesundheitlichen Gefahren aus. Für den Praxisinhaber kommen unternehmerische und rechtliche Risiken hinzu. Wie Sie sich vor Biofilmen und Wasserkeimen schützen können und was Sie sonst noch über das Thema wissen müssen, lesen Sie in diesen fünf wissenswerten Fakten über Wasserhygiene.

Zahnarztpraxen sind besonders anfällig für Wasserkontaminationen. Denn viele zahnmedizinische Instrumente werden mit Wasser betrieben. Um Rückverkeimungen zu vermeiden, ist zwischen Trinkwasserleitung und Instrumenten die gesetzlich vorgeschriebene freie Fallstrecke installiert. Sowohl in der freien Fallstrecke als auch in den Wasser führenden Systemen kommt es immer wieder zu Wasserstillständen. Selbst wenn das Wasser bewegt wird, ist die Fließgeschwindigkeit zu gering, um mikrobielle Ablagerungen wegzuspülen. Hinzu kommt, dass das Wasser zumeist Zimmertemperatur hat und von einigen Behandlungseinheiten sogar noch zusätzlich erwärmt wird. Zusammengenommen ergeben diese Faktoren die perfekte Umgebung für die Entstehung von Biofilm.

Wasserseitig sicher – mit zuverlässiger Wasserhygiene

Um die Bildung von Biofilmen und Wasserkeimen zu verhindern, sollten Zahnarztpraxen eine wirkungsvolle Wasserhygienelösung in Ihrer Praxis etablieren. Von einer Desinfektion mit Wasserstoffperoxid (H2O2) sollte dabei jedoch abgesehen werden. Denn die wirkt maximal kurzfristig und schadet den empfindlichen Instrumenten. Obendrein wird der Wirkstoff bei einer Beprobung oft nicht richtig neutralisiert, sodass die Laborergebnisse verfälscht und damit unzuverlässig sind.

Stattdessen sollte eine zuverlässig wirksame und zugleich schonende Wasserhygienelösung, wie das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept, implementiert werden. Vor welchen Gefahren Sie sich so schützen können, lesen Sie hier:

  1. Wasserhygiene bietet hygienischen Schutz.

Biofilme siedeln sich in den Wasser führenden Systemen von Zahnarztpraxen besonders gern an – und bringen Wasserkeime, wie Legionellen oder Pseudomonaden, gleich mit. Denn die fühlen sich in dem aquatischen Biofilm besonders wohl. Schnell ist das Wasser an den Entnahmestellen Ihrer Praxis (und damit auch in Ihren Instrumenten) kontaminiert. Die Keimbelastung steigt, hygienisches Arbeiten ist unmöglich. Wer sich um seine Wasserhygiene kümmert, sorgt dafür, dass existierender Biofilm abgebaut wird und sich neuer nicht aufbauen kann.

  1. Wasserhygiene bietet gesundheitlichen Schutz.

Während mikrobieller Biofilm vor allem ärgerlich ist, stellen Wasserkeime ein gesundheitliches Risiko dar. So beeinträchtigen Pseudomonaden beispielweise die Wundheilung. Gelangen Legionellen durch die bei der Behandlung entstehenden Aerosole in die Lunge, können Sie eine Legionellose (schwere bakterielle Lungenentzündung) auslösen. Eine Gefahr, die Zahnarzt, Patient und Praxisteam gleichermaßen betrifft. Auch hier hilft eine zuverlässige Wasserhygiene: Denn wer Biofilmen keine Chance lässt, nimmt Wasserkeimen die Lebensgrundlage.

  1. (Richtige) Wasserhygiene bietet materiellen Schutz.

Die Instrumente eines Zahnarztes sind empfindlich. Ein Schaden kann dem Zahnarzt teuer zu stehen kommen. Setzt sich Biofilm in den feinen Schläuchen der Behandlungseinheit ab, kommt es schnell zu Verstopfungen. Lange Ausfallzeiten und teure Reparaturen folgen. Auch unter den aggressiven Biofilm-Removings leiden die Materialien, sodass früher oder später Teile der Behandlungseinheit ausgetauscht werden müssen. Hier gilt es, auf eine passende Wasserhygienelösung zu setzen.

Tipp von den Wasserexperten: Schonen Sie Ihr Equipment und verzichten Sie auf korrosive Desinfektionsmittel, wie Wasserstoffperoxid. Setzen Sie lieber auf materialfreundliche Wirkstoffe, wie etwa hypochlorige Säure.

  1. Wasserhygiene bietet unternehmerischen Schutz.

Bei einer Wasserkontamination kann die betroffene Behandlungseinheit – oder schlimmstenfalls die gesamte Praxis – durch das Gesundheitsamt oder die Bezirksregierung vorübergehend geschlossen werden. Für den Praxisinhaber bedeutet das enorme wirtschaftliche Verluste sowie einen irreparablen Imageschaden. Im besten Fall lassen es Praxen dazu gar nicht erst kommen und kümmern sich prophylaktisch um die Hygiene Ihres Wassers.

  1. Wasserhygiene bietet rechtlichen Schutz.

Wasserhygiene sichert den Praxisinhaber ab. Denn er gilt vor dem Gesetz als Medizinproduktebetreiber. Zieht sich eine Person in seiner Praxis eine Legionellose zu, kann er haftungsrechtlich zu Verantwortung gezogen werden. Wasserhygiene kann vor derartigen juristischen Konsequenzen schützen – vorausgesetzt, dass diese regelmäßig kontrolliert und fachgerecht dokumentiert wird.

Tipp von den Wasserexperten: Bei rechtlichen Fragen gilt – Vorsicht ist besser als Nachsicht. Lassen Sie sich daher insbesondere bei der Feststellung und Dokumentation Ihrer Wasserhygiene von einem Profi beraten.

SAFEWATER – der rundum Schutz für Ihr Praxiswasser

Beginnen Sie das neue Jahr mit einer zuverlässigen Wasserhygienelösung und entscheiden Sie sich jetzt für SAFEWATER. Das Hygiene-Technologie-Konzept stellt hygienisch einwandfreies Wasser nach RKI-Richtlinien an allen Entnahmestellen Ihrer Praxis sicher. Dabei kommt es ganz ohne korrosive Wirkstoffe aus und arbeitet stattdessen mit hypochloriger Säure. Diese wird frisch in Ihrer Praxis produziert und kontinuierlich in Ihr Wasser eingespeist. Der für jede Praxis individuell erstellte Wassersicherheitsplan sorgt dafür, dass der Wirkstoff in der gesamten Praxis ankommt. So können Sie sich Ihrer Wasserhygiene Gewiss sein.

Dank des Full Service-Pakets übernehmen die Wasserexperten die umfassende Beratung sowie die fachmännische Installation und Wartung für Sie. Auch die regelmäßige Beprobung einschließlich der Analyse in einem akkreditierten Labor sind inbegriffen. Sie dienen der Dokumentation Ihrer Wasserhygiene und sichern Sie rechtlich ab. Lassen Sie sich jetzt garantiert kostenfrei und unverbindlich beraten. Melden Sie sich einfach unter 00800 88 55 22 88, per WhatsApp unter 0171 991 00 18 oder online.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

 

 

Diesen Beitrag teilen:
Erfahrungen & Bewertungen zu BLUE SAFETY GmbH