Legionellenrisiko Praxisurlaub: Das müssen Sie über Stillstandszeiten wissen

Viele Zahnarztpraxen hatten im Juli oder August geschlossen, denn der mehr als wohlverdiente Sommerurlaub stand an. Doch wer gerade frisch erholt aus den Ferien zurückkehrt, sollte unbedingt die Wasserqualität in der Praxis prüfen. Denn der durch die Schließung verursachte Wasserstillstand begünstigt das Wachstum von Biofilmen und die Ausbreitung von Wasserkeimen!

Aquatischer Biofilm – die Schwachstelle der Wasser führenden Systeme einer Zahnarztpraxis! Denn die feinen Schläuche, die eine Behandlungseinheit mit Wasser versorgen, sind oftmals sehr empfindlich. Steht das Wasser in den Leitungen einer Zahnarztpraxis über eine längere Zeit still, kann sich der Biofilm ungestört ausbreiten.

Das Ergebnis: Die Instrumente verstopfen, Biokorrosionen greifen die Bauteile an oder noch schlimmer – Wasserkeime, wie Legionellen, breiten sich aus und stellen ein enormes Infektionsrisiko für alle Beteiligten dar. Steht dann noch eine Praxisbegehung ins Haus, ist die Katastrophe perfekt. Denn in diesem Fall drohen schlimmstenfalls eine Praxisschließung oder andere rechtliche Konsequenzen!

Hygienisch einwandfreies Wasser – einfach und bequem

Jan Papenbrock, Gründer und Geschäftsführer von BLUE SAFETY, weiß: Verdreckte Leitungen, verstopfte Instrumente und ein Legionellenbefall sind – auch im Falle einer kurzfristigen Praxisschließung – vermeidbar. „Nicht jeder Praxisurlaub muss ein schlimmes Ende nehmen“, weiß der Wasserexperte. „Wer gut vorsorgt und entsprechende Wasserhygiene-Vorkehrungen trifft, kann entspannt in die Ferien fahren und anschließend guten Gewissens weiterbehandeln.“

Für Praxen, die einen Urlaub planen oder bereits hinter sich haben, gibt Papenbrock wertvolle Tipps zur Sicherung von hygienisch einwandfreiem Wasser. „Das A und O der Wasserhygiene in Zahnarztpraxen ist das regelmäßige Spülen. Ohne Spülen geht es einfach nicht, denn so wird das Wasser bewegt und das Risiko einer Biofilmbildung kann minimiert werden.“

Von Wasserstoffperoxid oder gar Intensiventkeimungen rät Papenbrock hingegen ab. „Mit diesen Methoden haben wir absolut schlechte Erfahrungen gemacht. Probenergebnisse werden verfälscht oder es kann gar keine Wirkung des Desinfektionsmittels festgestellt werden. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, dem empfehle ich SAFEWATER. Denn mit unserem Hygiene-Technologie-Konzept erzielen wir nachweislich hygienisch einwandfreie und dazu rechtssichere Ergebnisse.“

Sicher auch bei Wasserstillstand – mit SAFEWATER

Auch im Urlaub auf der sicheren Seite! Entscheiden Sie sich jetzt für eine Dekade Wasserhygieneexpertise und setzen Sie auf das Hygiene-Technologie-Konzept von BLUE SAFETY. Denn mit SAFEWATER erhalten Sie dauerhaft hygienisch einwandfreies Wasser für Ihre Zahnarztpraxis. Sie gewinnen Rechts- und Arbeitssicherheit für Ihren Arbeitsalltag und können Ihr herausragendes Hygienekonzept dank des dazugehörigen Marketing-Pakets für Ihre Patientenkommunikation nutzen. Jetzt durchstarten und gratis Beratungstermin unter 00800 88 55 22 88, per WhatsApp unter 0171 991 00 18 oder online vereinbaren.

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Diesen Beitrag teilen:
Erfahrungen & Bewertungen zu BLUE SAFETY GmbH