Kostenfalle Dentaleinheit – so entstehen hohe Betriebskosten

Die Behandlungseinheiten in Zahnarztpraxen sind ein finanzielles Risiko – und das nicht allein wegen der hohen Anschaffungskosten. Auch die Betriebskosten können ein Loch in die Praxiskasse reißen. Warum das so ist und wie derartige Ausgaben minimiert werden, verrät BLUE SAFETY Gründer Jan Papenbrock in seinem aktuellen Video.

Wer sein Behandlungszimmer mit einer neuen Dentaleinheit ausstatten will, auf den kommen Kosten zu, die mit dem Kauf eines Kleinwagens vergleichbar sind – und das betrifft nicht allein den Kaufpreis. Denn neben hohen Anschaffungskosten sind auch die Betriebskosten einer Dentaleinheit zum Teil enorm.

„In vielen Zahnarztpraxen belaufen sich die Ausgaben für einen Behandlungsstuhl über einen Zeitraum von zehn Jahren auf bis zu 60.000 Euro“, erklärt Papenbrock. „Viele Praxisbetreiber wissen nicht, dass diese Aufwendungen zum großen Teil vermeidbar sind“, so der Wasserexperte weiter. Wie die laufenden Kosten entstehen und wie sie reduziert werden können, erklärt Papenbrock in einem aktuellen Video auf dem BLUE SAFETY YouTube-Kanal.

Kostenverursacher Biofilm

„Die Ursache hygienischer, rechtlicher und auch finanzieller Risiken ist die freie Fallstrecke, die in Dentaleinheiten vorschriftsmäßig eingebaut ist“, erklärt Papenbrock. „Der entsprechende Auffangbehälter schützt zwar vor Rückverkeimungen, ist jedoch ein Hotspot für die Bildung von aquatischem Biofilm.“ Das Problem: Biofilme verstopfen die empfindlichen Hand- und Winkelstücke. Sie sind außerdem korrosiv und greifen Ventile und andere Bauteile an.

Wer den Biofilm dann noch mit Wasserstoffperoxid oder gar einer Intensiventkeimung bekämpft, sorgt für weitere Korrosionen in seiner Dentaleinheit. Diverse Kostenquellen, die mit dem richtigen Betriebsmittel vermieden werden. „Wer seine Wasserwege mit einem geeigneten Desinfektionsmittel sauber hält, beugt Verstopfungen, Schäden, Ausfällen und Reparaturen vor. Die Betriebskosten der Zahnarztpraxis können so entscheidend gesenkt werden.“

Saubere Wasserwege, hygienisch einwandfreies Wasser

Haben Sie hohe Betriebskosten in Ihrer Praxis? Sind Ihre Instrumente immer wieder verstopft? Verwenden Sie kontinuierlich Wasserstoffperoxid und sorgen sich um Ihre Dentaleinheiten? Setzen Sie auf eine materialschonendere Alternative!

Das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept stellt hygienisch einwandfreies Wasser in Ihrer gesamten Praxis sicher. Dabei verzichtet es auch Wasserstoffperoxid und setzt auf hypochlorige Säure, ein zugelassenes Betriebsmittel für die Trinkwasserdesinfektion. Informieren Sie sich jetzt in einem kostenlosen Beratungsgespräch und senken Sie schon bald Ihre Betriebskosten. Melden Sie sich einfach telefonisch unter 00800 88 55 22 88, per WhatsApp unter 0171 991 00 18 oder online für Ihre Terminvereinbarung.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Diesen Beitrag teilen:
Trustpilot
Trustpilot