id infotage dental München: Vorletzte Chance sich auf Messe bei BLUE SAFETY über Wasserhygiene zu informieren

Mit der id infotage dental München steht bereits die nächste Messe für die Wasserexperten an. Die Chance für Zahnärzte des bayrischen Einzugsgebiets und ihre Teams, sich vor Ort am Messestand A44 zum Thema Wasserhygiene zu erkundigen.

Die id infotage dental München am 20. Oktober ist für BLUE SAFETY die vorletzte Station im Rahmen der Herbstmessen. Am Messestand A44 haben Zahnmediziner, Qualitätsmanager und Hygienebeauftragte die Möglichkeit, ihre offenen Fragen an die Wasserexperten zu richten und sich individuell zum Thema Wasserhygiene beraten zu lassen.

„München bietet uns die Chance mit unseren bayrischen Kunden im Messerahmen zusammenzutreffen und hier abseits der jährlichen Besuche ihre aktuelle Zufriedenheit abtasten“, erzählt Dieter Seemann, Leiter Verkauf und Mitglied der Geschäftsführung. „Darüber hinaus können wir mit interessierten Besuchern persönliche Beratungsgespräche führen, ihre aktuelle Wasserhygiene-Situation zu analysieren und auf Basis dessen erste Lösungsansätze mitgeben.“

Reparaturaufwand minimieren, Geld sparen

Mit lückenloser Wasserhygiene lässt sich im Praxisalltag viel gewinnen. Wird aquatischer Biofilm, der sich in wasserführenden Systemen der Dentaleinheiten bildet, dauerhaft entfernt, merkt der Praxisinhaber die Auswirkungen schnell. Die Übertragungsinstrumente sind seltener defekt, sodass der Reparaturaufwand deutlich sinkt und teure Ausfallzeiten minimiert werden. Das spart nicht nur Geld, sondern schont auch die Nerven. Gleichzeitig wird die Gesundheit von Behandler, Team und Patient geschützt. Denn mit dem Biofilm vertreiben zuverlässige Desinfektionsmethoden auch gefährliche Keime wie Kolibakterien, Pseudomonas spec. und Legionella pneumophila aus der Praxis.

Eine ganzheitliche Lösung: rechtssicheres (Wasser-)Hygiene-Konzept

BLUE SAFETY stellt seit fast zehn Jahren die Wasserhygiene in zahnmedizinischen Einrichtungen sicher und hat mit seinem Hygiene-Technologie-Konzept SAFEWATER bereits mehr als viertausend Behandlungseinheiten erfolgreich von Hygieneproblemen befreit. SAFEWATER entfernt Biofilm dauerhaft aus den Wasser führenden Systemen der Praxis und sorgt so für hygienisch einwandfreies Wasser an den Austrittsstellen der Zahnarztstühle. Trotz der effektiven Entkeimung schont die Desinfektionsmethode die Bauteile der Einheiten. Anwender minimieren ihren Reparaturaufwand, sparen Geld und gewinnen Rechtssicherheit. Der umfassende Service entlastet zudem den Praxisinhaber und sein Team im Alltag: Dank der intensiven Beratung und Bestandsaufnahme, der Installation und Wartung durch unternehmenseigene Techniker sowie den jährlichen Probenahmen und -analysen haben sie das Thema Wasserhygiene endgültig aus dem Kopf.

Bayrische Kunden empfehlen SAFEWATER

„Wir hatten vor SAFEWATER alle möglichen Desinfektionsmittel und trotzdem schlechte Wasserqualität. Mit BLUE SAFETY ist jetzt alles super sauber, das sagen sogar die Depottechniker. Und wir haben deutlich weniger Reparaturen“, berichtet Dr. Martin Nemec aus Biessenhofen, der bereits seit 2013 SAFEWATER in seiner Praxis mit fünf Dentaleinheiten verwendet.

„Ein rundes Konzept, das nicht nur aus einem angeschraubten Gerät besteht, sondern bei dem auch kontrolliert wird, dass es funktioniert. Als größere Praxis hat man keine Zeit, einzelne Maßnahmen zu planen, sondern ist froh, wenn man Dinge abgeben kann. Ich würde es jederzeit wieder machen“, bewertet Nemec seine Erfahrungen.

Auf der id München mehr erfahren

Auf der infotage dental München beraten die Wasserexperten am 20. Oktober am Messestand A44 zum Thema Wasserhygiene. Die letzte Chance sich im Rahmen der Messen von BLUE SAFETY beraten zu lassen bietet sich in Frankfurt (Stand B29 und auch DtZt Foyer Saal Harmonie).

Abseits der Messen besucht Sie BLUE SAFETY im Rahmen der kostenfreien Sprechstunde Wasserhygiene. Jetzt unter 00800 88 55 22 88 oder hier einen Termin für Ihre Praxis vereinbaren.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

 

Quelle Foto Testimonial: Dr. Martin Nemec

Diesen Beitrag teilen: