Doppelte Beratung: BLUE SAFETY informiert in Frankfurt auf der id infotage dental und dem Deutschen Zahnärztetag

In Frankfurt findet die Saison der Herbstmessen am 9. und 10. November ihren Höhepunkt. Als Premium Partner des Deutschen Zahnärztetags (DtZt) für den Bereich Praxishygiene präsentiert sich BLUE SAFETY mit gleich zwei Ständen. Die Wasserexperten beraten Zahnmediziner auf der id infotage dental am Messestand B29 und beim DtZt im Foyer des Vortragssaals.

Mit der id infotage dental in Frankfurt am 9. und 10. November endet die Saison der Herbstmessen. Ein vorerst letztes Mal bietet sich Zahnmedizinern, Hygienebeauftragten und Qualitätsmanagern die Chance sich im Messerahmen persönlich beraten zu lassen. Am Messestand B29 informieren die Wasserexperten zu den diversen Aspekten der dentalen Wasserhygiene.

„In Frankfurt beantworten wir die offenen Fragen der Besucher, können ihre aktuelle Wasserhygiene-Situation analysieren und darauf basierend erste Lösungsansätze aufzeigen“, erzählt Dieter Seemann, Leiter Verkauf und Mitglied der Geschäftsführung. „Erstmals präsentieren wir uns mit gleich zwei Ständen, sodass wir noch mehr Interessierten zielgenau helfen können. Neben unserem Auftritt auf der id, finden uns Zahnärzte auch im Foyer des Vortragssaals Harmonie beim Deutsche Zahnärztetag.“

 

Seit diesem Jahr unterstützt BLUE SAFETY als Premium Partner den Kongress der DGZMK, BZÄK und LZKH im Bereich Praxishygiene. „Als Spezialist für die Bereiche Wasser und Hygiene in der Dentalbranche bietet sich beim Deutschen Zahnärztetag die Möglichkeit eine noch größere Aufmerksamkeit für das Problem mangelnder Wasserhygiene zu erreichen und entsprechend individuell vor Ort zu beraten. Sowohl präventiv, als auch bei akuten Problemen“, so Seemann. „Natürlich freuen wir uns auch, unsere langjährigen Kunden an den Ständen zu begrüßen. Hier können wir abseits der jährlichen Besuche in den Praxen über ihre Eindrücke und Anregungen sprechen.“

Eine ganzheitliche Lösung: rechtssicheres (Wasser-)Hygiene-Konzept

BLUE SAFETY stellt seit fast zehn Jahren die Wasserhygiene in zahnmedizinischen Einrichtungen sicher und hat mit seinem Hygiene-Technologie-Konzept SAFEWATER bereits mehr als viertausend Behandlungseinheiten erfolgreich von Hygieneproblemen befreit. SAFEWATER entfernt Biofilm dauerhaft aus den Wasser führenden Systemen der Praxis und sorgt so für hygienisch einwandfreies Wasser an den Austrittsstellen der Zahnarztstühle. Trotz der effektiven Entkeimung schont die Desinfektionsmethode die Bauteile der Einheiten. Anwender minimieren ihren Reparaturaufwand, sparen Geld und gewinnen Rechtssicherheit. Der umfassende Service entlastet zudem den Praxisinhaber und sein Team im Alltag: Dank der intensiven Beratung und Bestandsaufnahme, der Installation und Wartung durch unternehmenseigene Techniker sowie den jährlichen Probenahmen und -analysen sind sie von dem Thema Wasserhygiene endgültig befreit.

Langzeiterfahrung einer glücklichen SAFEWATER Anwenderin

„Durch den Rundum-Service von SAFEWATER muss ich mich um quasi nichts mehr kümmern“, berichtet Dr. Heide-Marie Hoffmann aus Schifferstadt, die bereits seit 2014 SAFEWATER in ihrer rheinland-pfälzischen Praxis mit drei Dentaleinheiten verwendet. „Die Anlage wurde bei laufendem Betrieb installiert, seitdem betreut und reibungslos betrieben. Und wenn man mal wirklich Hilfe braucht, ist die Hotline jederzeit erreichbar. Endlich habe ich meine Wasserhygiene auf dem Standard, den ich mir wünsche“, freut sich Dr. Hoffmann.

In Frankfurt Chance zur Beratung wahrnehmen

Auf der infotage dental Frankfurt beraten die Wasserexperten am 9. und 10. November am Messestand B29 zum Thema Wasserhygiene. Parallel informiert das Unternehmen auch auf dem DtZt im Foyer des Vortragssaals Harmonie.

Abseits der Messen besucht Sie BLUE SAFETY im Rahmen der kostenfreien Sprechstunde Wasserhygiene. Jetzt unter 00800 88 55 22 88 oder hier einen Termin für Ihre Praxis vereinbaren.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

 

Quelle Foto Testimonial: Dr. Heide-Marie Hoffmann

Diesen Beitrag teilen: