Besucherandrang am BLUE SAFETY Stand bei der Fachdental Stuttgart

Die baden-württembergische Ausgabe der Fachdental in Stuttgart setzt die erfolgreiche Saison der Herbstmessen fort. Sowohl Freitag als auch Samstag fanden zahlreiche Zahnärzte den Weg zum BLUE SAFETY Stand und ließen sich zum Thema Wasserhygiene beraten.

Am vergangenen Wochenende führte die Fachdental Stuttgart die Wasserexperten nach Schwaben. Auch bei der dritten Etappe, nach Dortmund und Leipzig, zeigt sich, das Interesse an Wasserhygiene innerhalb der Dentalbranche wächst stetig. Die Wasserexperten berieten in Stuttgart zu rechtlichen, gesundheitlichen, mikrobiologischen und technischen Aspekten und beantworteten unterschiedlichste Fragen von Zahnärzten, Hygienebeauftragten und Qualitätsmanagern.

„Wir hatten im Vorhinein hohe Erwartungen an die Fachdental Stuttgart. Denn in der Vergangenheit war die baden-württembergische Messe stets von interessiertem Fachpublikum geprägt. Ein Blick auf die Gespräche und Kontakte zeigt, die Erwartungen wurden auf ganzer Linie erfüllt“, resümiert Dieter Seemann, Leiter Verkauf und Mitglied der Geschäftsführung.

„Wir konnten mit zahlreichen Praxisinhabern sprechen, ihnen die Problematik mangelnder Wasserhygiene nahebringen und mit SAFEWATER unsere Lösung präsentieren. In den vereinbarten Terminen können wir nun die örtlichen Gegebenheiten der Praxen analysieren und individuelle Konzepte vorschlagen. Die garantieren nicht nur Rechtssicherheit, sondern sparen im Alltag auch noch Geld.“

Fachhandel nutzt Chance der technischen Beratung

In Stuttgart verstärkten gleich zwei unternehmenseigene Installateure das Messeteam. Andreas Bangert und Thomas Keute berieten neben Praxisinhabern und ihren Teams auch die Servicetechniker des dentalen Fachhandels. Am exklusiven Beratungsstand „Von Techniker zu Techniker“ beantworteten sie gezielt technische Fragen zur Wasserhygiene.

„Wir können die Probleme der Techniker in den Zahnarztpraxen natürlich ganz besonders nachvollziehen. Wir sind wie sie im Alltag mit den Eigenheiten der Wasserhygiene in Behandlungseinheiten konfrontiert. Wir kennen die Tücken, haben aber eine sichere Lösung. Mithilfe von SAFEWATER können wir die Depots in ihrer Arbeit entlasten und beide Parteien, Zahnarzt und Handel, vom Thema Wasserhygiene befreien“, erzählt Andreas Bangert, Servicetechniker bei BLUE SAFETY.

„Die positive Rückmeldung der Depottechniker in Stuttgart bestätigt uns in unserer Entscheidung eine Partnerschaft mit dem Fachhandel anzustreben. Gemeinsam können wir die Hygieneprobleme in zahnärztlichen Einrichtungen einfacher, schneller und günstiger lösen“, ergänzt Seemann.

Rechtssichere Wasserhygiene dank SAFEWATER

Das SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept entfernt aquatischen Biofilm nachhaltig aus den Wasser führenden Systemen von Zahnarztstühlen. So garantiert die Wasserdesinfektionsmethode Anwendern hygienisch einwandfreies und rechtssicheres Wasser an allen Austrittsstellen ihrer Behandlungseinheiten. SAFEWATER trägt aktiv zur Infektionsprävention bei, verhindert Ausfallzeiten und spart im Praxisalltag viel Geld. Abseits von SAFEWATER ermöglicht es das Druckflaschensystem SAFEBOTTLE alte, bewährte Einheiten, die nicht über die laut Trinkwasserverordnung (DIN EN 1717) geforderte Sicherungseinrichtung verfügen, wieder rechtssicher zu betreiben. Damit ist das System die kosteneffiziente Alternative zu teuren Anschaffungen neuer Stühle.

Weitere Beratung in München und Frankfurt nutzen

Die Saison der Herbstmessen bietet Interessierten weiterhin die Chance sich am BLUE SAFETY Stand über Wasserhygiene zu informieren. Besuchen Sie die Wasserexperten in München (Stand A44) und Frankfurt (Stand B29 | DtZt Foyer Saal Harmonie). Lassen Sie sich zum SAFEWATER Hygiene-Technologie-Konzept und SAFEBOTTLE beraten.

Alternativ besucht Sie das Unternehmen im Rahmen der kostenfreien Sprechstunde Wasserhygiene für eine intensive Beratung und Bestandsaufnahme in Ihrer Praxis. Einfach unter 00800 88 55 22 88 oder hier einen Termin vereinbaren.

 

Hinweis: Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Diesen Beitrag teilen: